COVID-19 generelle Maskenpflicht

Aufbautraining

Zielpublikum
Versicherte, welche motiviert sind, das Training an mindestens vier Tagen / Woche und vier Stunden täglich kontinuierlich zu steigern.

Zielsetzung
sieben bis acht Stunden Präsenz bis zu einer 50 % Arbeitsfähigkeit, Steigerung der Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz, Fähigkeit zur Selbstreflexion im Arbeitsbereich

Dauer
Maximaldauer sechs Monate, verlängerbar soweit notwendig um drei – sechs Monate.

Detailbeschreibung des Produktes
Im Aufbautraining wird eine permanente Steigerung der Arbeitsfähigkeit angestrebt und wenn möglich monatlich erhöht. Die/der Versicherte wird in Teilschritten langsam an die Anforderungen der freien Wirtschaft herangeführt. Je nach Krankheitsart wird der Umgang mit Leistungsdruck geübt und in Gesprächen reflektiert. Mittels Leistungsmessungen und Beurteilungskriterien der Arbeitsmöglichkeiten werden permanente Standortbestimmungen vorgenommen.

Wie erfolgt die Qualitätssicherung?
Die Mindestpräsenzzeit wird laufend erfasst und überprüft. In wöchentlichen Standortbestimmungen werden die Ziele mit den Versicherten vereinbart. (Nach einem Monat, nach einem Drittel und nach zwei Drittel mit dem Eingliederungsverantwortlichen). Es werden die Zielvereinbarungen (IVSO150) der Eingliederungsberater*innen verwendet, welche durch interne Beurteilungsbögen ergänzt werden können.

Angebotsflexibilität
Durch unsere diversen Standorte (intern und extern) können wir angemessen auf unterschiedliche Entwicklungen reagieren. Bei guten Fortschritten können schon schnell Kurzeinsätze in unseren externen Kundenfirmen mit unserer Betreuung anbieten.

Abbruch der Massnahmen
Sollten die Mindestanforderungen und eine aktive Zusammenarbeit nicht erfüllt sein, wird die Massnahme in Absprache mit der/dem Eingliederungsberater umgehend abgebrochen.